[ kunSToff - Event Nr. 6 ]

Retrospektive Eckart Wendler

Foto: Szkudlarek / WA
Foto: Szkudlarek / WA
Eckart Wendler ( (c) Kreiskunstverein Unna)
Eckart Wendler ( (c) Kreiskunstverein Unna)
(c) Lektora-Verlag
(c) Lektora-Verlag
(c)Bär/Krampen
(c)Bär/Krampen
Quelle: WA / Zum Vergrössern Doppelklick

Fotostrecke im Westfälischen Anzeiger

Kunst - Musik - Text - Crossover
Artikel WA online-Version
wa_retrospektive_eckart_wendler.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.7 KB

Ankündigung

Das erste kunSToff - Event in 2013 bietet dem geneigten Publikum wieder grossartige Kunst: Der in Dortmund geborene Maler Eckart Wendler präsentiert Malerei und Grafik aus seinem umfangreichen, ausdrucksstarken Werk, das geprägt ist von einer Formenvielfalt, der verschiedenste Techniken zugrunde liegen. Wendler gilt als Maler der informellen Tradition, einer künstlerischen Haltung, die das klassische Form- und Kompositionsprinzip ebenso ablehnt wie die geometrische Abstraktion. Kennzeichnend ist das „Prinzip der Formlosigkeit“ im „Spannungsfeld von Formauflösung und Formwerdung“.

Zur Vernissage gibt es Live-Musik der versierten Musiker Uli Bär (Kontrabass) und Felix Krampen (Gitarre), die das Publikum mit  zeitgemässem Cross-Over-Jazz in Bewegung bringen werden.

Ein weiteres Schmankerl für Freunde künstlerischer Wege abseits des gefälligen Mainstream ist  Dominique M. Täger, der den Abend mit einer literarischen Performance bereichern wird. -

Wie auch die vergangenen kunSToff-Events, findet die Vernissage im Hammer Kultur- und Gastrobetrieb :[MENSA]: statt; Betreiber Christian Milk und sein freundliches, kompetentes Team werden die Gäste mit kleinen kulinarischen Leckereien erfreuen. Wie immer schliesst der Abend mit einer Open-End-Party, auf der Gäste und Akteure ganz entspannt und bei diversen Getränken  und Live-Musik der Gesprächs- und Feierkultur frönen können; die Türen der :[MENSA]: schliessen mit dem letzten Gast.

Eckert Wendler - Vita

 

1956 - 1960 Studium der Malerei an Fachhochschulen in Dortmund und Saarbrücken (bei Gustav Deppe und Boris Kleint)
Auseinandersetzung mit Expressionismus und Kubismus,  mit F. Léger

1957 (Saarbrücken) serielle Objekte und Bilder unter dem Eindruck serieller Musik
1958/59 Erste eigenständige abstrakte Bilder
1960 Hinwendung zum „Tachismus“
1961-63 Lehrerstudium: PH Dortmund (Schwerpunkte: Grundwissenschaften und Kunstdidaktik)
1962-64 Intensive Beschäftigung mit dem Zen-Buddhismus
Informelle Malerei bis 1968

In den 70er-Jahren Wiederaufgreifen serieller Arbeitsweisen in Malerei und Grafik. Versuch einer Synthese aus konstruktiver und intuitiver Bildmethode.
Wiederaufnahme gegenständlicher Motive in der Malerei.

1969-76 Fachleiter für Kunsterziehung am Bezirksseminar f.d. Grund- und Hauptschule in Hamm
Seit 1976 Kunsterzieher am Gymnasium Hammonense, Hamm
Seit 1983 enge Zusammenarbeit mit der Nora-Art-Gallery in Jerusalem und Freundschaft mit israelischen Malern und Schriftstellern.
Gründungsmitglied der Gruppe „Eikon“ und des Hammer Künstlerbundes
Studienreisen nach Frankreich, Griechenland, Israel, den USA und Kanada.

Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen in Deutschland, Frankreich, Israel und Amerika.

 

Ausstellungen und Projekte

· 1963 Galerie “Soledades“, Saarbrücken
· 1971 „Bilder aus 10 Jahren“, VHS Heessen, Hamm
· 1974 Galerie Cassaiopée, Lyon/Frankr.
· 1976 Galerie Kampa, Hamm
· 1980 Galerie Vasbeck, Diemelsee
· 1982 Kunstpavillon Soest
· 1983/1986/1989 Nora-Art-Gallery, Jerusalem/Israel
· 1988 Gustav-Lübcke-Museum, Hamm
· 1990 Heimatmuseum Ahlen
· 1991 Wilhelm-Morgner-Haus, Soest Studio Museum Abtei Liesborn
· 1994 Galerie „Artists Unlimited“, Bielefeld
· 2001 Galerie im Kulturzentrum August Everding, Bottrop
· 2002 Ruhrtalmuseum Schwerte
· seit 1962 zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen

Mitglied im Kreiskunstverein Beckum-Warendorf seit 1978

 

Quelle:
http://www.kreiskunstverein-beckum-warendorf.de/kuenstler/98-eckart-wendler.html

Dominique M. Täger

(c) Dominique M Täger
(c) Dominique M Täger

 

Wanderdichter 

 

Liedkomponist

 

Performer

 

Musiker

 

 

 

Aktuelle Projekte: Gemeinsam mit seiner Partnerin Tine Walterscheid ist Täger das Neo-Folk-Duo LAUSCHER,  dessen Debut-Album "Auf der Pirsch" 2012 auf Tom Liwas Label Ludwig/Indigo erschien und mit dem sie deutschlandweit auf Tour waren. - Umfassend angelegt ist das Projekt UR: Band, Roman, Show- "Ur ist eine Band und der Titel eines Fortsetzungsromans von Dominique M. Täger. Die Geschichte des Romans wird in der Musik und in den Liedtexten weitergesponnen. Zusammen ergeben sie die ganze Welt." Weitere UR-Mitglieder sind Tom Bartsch, Sascha Walendy und Ritchy Williams.  - Literarisch ist Täger 2012 mit seiner über 200 Seiten starken Textsammlung "Wind auf Deiner Asche" auf grosses Interesse gestossen.- Seit Ende 2012 moderiert er ausserdem mit Tine Walterscheid zusammen den Hammer Poetry Slam (Hoppegarden). Im Rahmen der Vernissage-Party erlebt das Publikum Täger als beeindruckenden Literatur-Performer.

 

Weitere Informationen über den vielseitigen Künstler finden Sie auf der Website des Duos Lauscher: http://www.lauscherei.de

"Two for the Road" - Cross Over Jazz

(c)Bär/Krampen
(c)Bär/Krampen

Uli Bär (Kontrabaß) und

Felix Krampen (Gitarre)

spielen als versierte Musiker seit vielen Jahren in diversen Formationen. Als Duo "Two for the Road" sind sie bekannt für ihre klangverliebte Experimentierfreude. Die Musiker scheuen keinerlei Grenzgänge und spielen im swingenden Dialog zwischen Gitarre und Kontrabass zeitgemässen Cross-Over-Jazz, der u.a. Elemente aus klassischer Musik, Folk und Pop berührt und immer auf der Suche ist nach neuen Horizonten.