Norbert Matzdorf, als Mensch wie als Künstler geschätzt und beliebt, war Gründungsmitglied des kunSToff-Teams und hatte seine letzte eigene Ausstellung im Rahmen dieses Projekts.

Noch während der laufenden Ausstellung verstarb "multimatz" im Mai 2013 an den Folgen seiner Diabetes-Erkrankung- so dass die Finissage gleichzeitig zu einer Abschiedsfeier von Norbert wurde. Das kunSToff-Team möchte mit dieser Seite dazu beitragen, die Erinnerung an diesen humorvollen und optimistischen Menschen wach zu halten. Zunächst finden sich hier die Berichte und Dokus, die im Rahmen seiner letzten Ausstellung entstanden. Weitere Elemente werden hinzukommen. -

"Das Beste, was ich im Leben geschafft habe"

Abschied von Norbert Matzdorf & Finissage seiner letzten Ausstellung

Norbert Matzdorf - thx fürs Foto an Kai Wohlgemuth aka THE UZEY
Norbert Matzdorf - thx fürs Foto an Kai Wohlgemuth aka THE UZEY

So hätte ihm das gefallen- da waren sich die zahlreichen Besucher einig, die am 23.06. in die :[MENSA]: gekommen waren, um gemeinsam Abschied zu nehmen vom Hammer Multikünstler Norbert Matzdorf. Multimatz, wie er auch genannt wurde, war ein im allerbesten Sinne eigenARTiger, einzigartiger Künstler, Ausdenker und Tüftler, liebenswert charmant und lebensfröhlich, als Mensch wie als Kunstschaffender ein "ganz Grosser". Er starb mit nur 61 Jahren am 12. Mai 2013 an den Folgen seiner Diabetes-Erkrankung- noch während seine Ausstellung "Unzeitgemässe Betrachtungen" lief, die er im Rahmen des kunSToff-Projekts mit einer rundum gelungenen Vernissage-Party wenige Wochen zuvor eröffnet hatte. Das Ende der Ausstellung war gleichzeitig eine öffentliche Abschiedsfeier- und die sollte auf keinen Fall eine Trauerkloß-Veranstaltung werden, wie Klaus Harkenbusch in seinen Eröffnungsworten sagte, und denen die versammelten Freunde, Weggefährten und Kunstfreunde einhellig zustimmten. Stattdessen spielten enge Freunde Matzdorfs, u.a. die Musiker Reinhard Schulte und Jürgen Mevis, ihren Live-Act so, wie Norbert das von ihnen kannte und mochte: Verdammt gut und groovy und LAUT. Bei Bier und Wein war die Stimmung in der MENSA war getragen von lächelnden Gesprächen und Erinnerungen an Multimatz. - Sein Sohn Moritz, der vor wenigen Jahren schon den frühen Tod seiner Mutter verschmerzen musste, war spürbar gerührt. und hat sich dankend gefreut über die ehrliche Anteilnahme vieler Menschen, die ihm nicht nur mit Worten, sondern auch  mit Tatkraft unterstützend zur Seite standen und weiterhin stehen werden. Und das, kein Zweifel, hätte Norbert Matzdorf am meisten gefreut- denn so gut seine künstlerischen Arbeiten waren, so sehr er das auch wusste, hat er mehr als einmal geäussert:

"Das Beste, was ich in meinem Leben geschafft habe, ist mein Sohn". -

 

Text: Stadtmagazin Hamm / Willi - (c) Mone Hartman 2013

 

 

danke für das Foto an (c) Kai Wohlgemuth/UZEY Spraycanart - zum Vergrössern draufklicken---
danke für das Foto an (c) Kai Wohlgemuth/UZEY Spraycanart - zum Vergrössern draufklicken---
Norbert Matzdorf, Foto (c) Michael Larssen 2011
Norbert Matzdorf, Foto (c) Michael Larssen 2011

Mai 2013

Der Hammer Multikünstler

Norbert "multimatz" Matzdorf ist tot.

 

Bereits vor 10 Tagen verstarb der einzigartige Hammer Künstler und ehemalige Schüler von Prof. Joseph Beuys, seit 2012 auch Mitglied im kunSToff-Team.

Zuletzt hatte Norbert seit dem 20. April 2013 zahlreiche neue Werke in der Ausstellung

"Unzeitgemässe Betrachtungen" präsentiert, mit besten Resonanzen, allen Arbeiten innewohnend seine vielzitierte Lust zu leben---

 

Von seinem Tod haben wir erst heute erfahren

und können es noch nicht begreifen.

 

Nicht nur als Künstler, auch als Mensch war er ein einzigARTiger, im positiven Sinne eigener Kopf; es konnte durchaus passieren, dass er ein paar Tage sang- und klanglos untertauchte, nicht erreichbar war, sich zurückzog- trotz einer bestehenden, nicht unproblematischen Krankheit des Künstlers hatten wir auch diesmal nicht mit dem Schlimmsten gerechnet: Dass er nie mehr zurückkehrt.

 

Wir denken an ihn und sind noch ohne Worte.

 

das kunSToff-Team

 

 

Vernissage Party am 20. April 2013, ab 18:30 Uhr, :[MENSA]:, Hamm

Artikel: Lizenz/WA  Hamm, 18.02.2013 - Multikünstler Norbert Matzdorf
Artikel: Lizenz/WA Hamm, 18.02.2013 - Multikünstler Norbert Matzdorf

Unzeitgemässe Betrachtungen: Ausstellung Norbert Matzdorf

kunSToff - Event Nr. 7
kunSToff - Event Nr. 7

HINWEIS: Im Rahmen der Hammer Kulturnacht am Freitag, 26.04.2013, wird auch die :[MENSA]: öffnen und dem Publikum neben der Ausstellung von Norbert Matzdorf auch zwei Live Acts präsentieren: Sweet'n'Sexy (Raina Heaton & Quartett), sowie

Elderly People Crossing (Werner Lauterbach,

Gülperi Cengiz, u.a.). - 20 Uhr


 

Bunt und skurril und auf jeden Fall kurzweilig wird es beim siebten kunSToff-Event am

20. April in der :[MENSA]:, wenn der Hammer

Multi-Künstler Norbert Matzdorf die dortigen Räume mit einer Auswahl seiner Arbeiten füllt, von Malerei, Fotografie und Collage über Digital Art bis hin zu Plastiken und Objekten.

 

Der ehemalige Beuys-Schüler, auch bekannt als "multimatz", gilt als vielseitigster und im besten Sinne eigenster Künstler der Hammer Szene. Immer farbenfröhlich und mit humorigem Augenzwinkern hintersinnig, spürt man in den Werken zwar das Geneigtsein des Künstlers zu Surrealismus und Dadaismus, wird aber feststellen, dass Matzdorf sich keiner Stilrichtung wirklich verpflichtet hat.

Artikel Stadtanzeiger Hamm zum nächsten kunSToff-Event
Artikel Stadtanzeiger Hamm zum nächsten kunSToff-Event

Im zwanglosen und unbeschwerten Umgang und Experimentieren mit Materialien und Werkzeugen hat er im Laufe der Jahre seine unverwechselbar eigene Handschrift entwickelt und erschafft Bilderwelten und Objekte, die trotz -oder gerade wegen- der oft spielenden Arbeitsweise von anerkannter künstlerischer und handwerklicher Qualität zeugen.

 

In seinen Werken manifestiert sich laut Matzdorf jenseits irgendwelcher Stil-Schubladen seine eigene Daseinsauffassung: Die Lust zu leben. Und es ist eben diese Lebenslust, die aus den Bildern und Skulpturen als Funke auf den Betrachter überspringt und Spass und Freude macht-

mithin das Schönste, was ein Künstler den Menschen schenken kann, und ein eher seltenes Erlebnis auf Ausstellungen.

So stossen die Besucher der "Unzeitgemässen Betrachtungen" möglicherweise auf ein Dreiaugentier und eine Zwitschermaschine, erleben einen Sündenfall und Gottes grosses Kotzen, sehen Sackgesichter mit und ohne Vogelmaske, während sich der schöne Wolfgang zwischen Satansbraten und Glückshormonen tummelt, und spätestens wenn ein Kofferfisch aus dem Buch des Hiob schwimmt, offenbart sich auch dem letzten Verständnislosen die

ganz grosse Wahrheit: Happiness Is A Warm Gun. -

 

Zur Vernissage ist Autorin Mone Hartman mit Spoken Words dabei und präsentiert neben gewohnt sprachkräftiger Kurzprosa eine dem Künstler gewidmete Textcollage: "multimatz ist fantadu", produziert in DADA-Weise eigens für diese multimatzialische Vernissage.

 

Ein Live-Act von internationalem Rang wird den musikalischen Klangteppich des Abends auslegen: The Poets Messengers, eine recht neue Formation aus Profi-Musikern um die US-amerikanische Sängerin Elaine Thomas. Mit Funk, Soul, Jazz, Blues und Motown werden die Gäste in Bewegung gebracht. Die Band spielt unter anderem Stücke von

Gil Scott Heron, Marvin Gaye, Joni Mitchell, Billie Holiday, Randy Newman, The Beatles, Curtis Mayfield und Bill Withers. -

 

:[MENSA]:-Chef Christian Milk und sein Team tragen wie gewohnt zur Trink- und Esskultur des Events bei: Mit verschiedenen Getränken und kulinarischen Leckereien, die den Gästen freundlich und kompetent zu fairen Preisen serviert werden.

 

- Der Eintritt ist frei -

 

 

weiterführende Informationen im Netz:


Norbert Matzdorf – multimatz                 http://www.norbertmatzdorf.de


Mone Hartman                                      http://www.monehartman.com


The Poets Messengers                           http://www.poetsmessengers.com